Kurzfilmpreisträger 2017: Sendung online

Im Kino im Künstlerhaus Hannover fand am 12. Mai 2017 die Preisverleihung für die Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial statt. Aus 27 Einsendungen wählte die Jury drei Preisträgerfilme aus. FilmFestSpezial-Moderatorin Clara Beutler stellte die Preisträgerfilme vor und sprach mit den FilmemacherInnen.

Folgende Filme erhielten ein Preisgeld in Höhe von je 500 Euro:

BETTGEFLÜSTER von  Eike Bodendiek (Buch / Regie / Kamera / Schnitt)

Wenn Herr Stumpf auf Herrn Dr. Dremmel trifft, entwickelt sich aus höflichem Smalltalk sehr schnell eine Unterhaltung über ernste Themen des gesellschaftlichen Miteinanders. In Zeiten, in denen Satire offensichtlich nicht mehr alles darf, in denen penibel auf einen politisch korrekten Ausdruck geachtet wird und dunkle Schwaden der Ignoranz die Sicht auf das Wesentliche verdecken. Ein Bett, zwei Standpunkte und eine Diskussion, die auf bewusst provozierende Weise versucht, die Augen zu öffnen.

SCHREIVOGEL von Nanja Heid &  Dana Kleinschmidt (Regie / Animation)

“Schreivogel” ist die gleichnamige Geschichte von Heinrich Hannover und entspricht im Verlauf dem Typ der “Heldenreise”. Schreivogel, der Protagonist ist ein lauter junger Mann. Er gerät  immer wieder in Konflikte mit seinen Mitmenschen  und erlebt diverse gesellschaftliche Eingliederungsversuche, in  Arbeit, Religion, Psychiatrie und Gefängnis. Der Film erzählt die verschiedenen Stationen mit handanimierten Bildern und verzichtet komplett auf semantische Sprachinhalte. Dadurch bekommt das Zusammenspiel von Bild und Ton eine besondere Bedeutung: die reduzierte, konzentrierte und gleichzeitig verspielte Formsprache der Bilder verbindet sich mit konkreten Geräuschen, die wiederum in komponierte Musik übergehen. So werden Schreivogels Innenleben und sein Umfeld nicht nur sichtbar, sondern auch erlebbar. Die Geschichte regt an, darüber nachzudenken, wie wir als Gesellschaft mit Menschen umgehen, deren Eigenarten uns fremd sind, genauso aber auch unsere eigene Andersartigkeit zu erkennen und zu empfinden.

DER KUSS von Roman Meyer-Paulino (Buch/Regie/Schnitt)

Ein Schwulenpärchen, zwei Betrunkene und ein unbedeutender Mann warten abends auf ihre Bahn, als eine junge Frau das Gleis betritt. Während der chauvinistische Trunkenbold die Frau auf unangenehme Art und Weise bedrängt, sucht der unbedeutende Mann verzweifelt nach einer Möglichkeit, die Frau aus ihrer Not zu befreien, als ihm plötzlich eine Idee kommt. Ein Film über Homophobie, Chauvinismus und Zivilcourage.

Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs 2017 (Foto: Bernd Wolter)

Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es die 45minütige Sendung im TV und auf unserem YouTube-Kanal zu sehen. Viele der Filmeinreichungen, die ohne Preis geblieben sind, werden ebenfalls ab dann im Programm der Bürgermedien zu sehen sein.

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Infos: www.filmfestspezial.de
Filme: www.youtube.com/user/ffspezial
Freundschaft: www.facebook.com/filmfestspezial
twitter.com/filmfestspezial
Fotos: www.flickr.com/photos/filmbuero

Kurzfilmwettbewerb

Kurzfilme unseres Wettbewerbs ab 31. Mai 2017 im TV

Im Kino im Künstlerhaus Hannover fand am 12. Mai 2017 die Preisverleihung für die Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial statt. Aus 27 Einsendungen wählte die Jury drei Preisträgerfilme aus. FilmFestSpezial-Moderatorin Clara Beutler stellte die Preisträgerfilme vor und sprach mit den FilmemacherInnen.

Folgende Filme erhielten ein Preisgeld in Höhe von je 500 Euro:

BETTGEFLÜSTER von  Eike Bodendiek (Buch / Regie / Kamera / Schnitt)

Wenn Herr Stumpf auf Herrn Dr. Dremmel trifft, entwickelt sich aus höflichem Smalltalk sehr schnell eine Unterhaltung über ernste Themen des gesellschaftlichen Miteinanders. In Zeiten, in denen Satire offensichtlich nicht mehr alles darf, in denen penibel auf einen politisch korrekten Ausdruck geachtet wird und dunkle Schwaden der Ignoranz die Sicht auf das Wesentliche verdecken. Ein Bett, zwei Standpunkte und eine Diskussion, die auf bewusst provozierende Weise versucht, die Augen zu öffnen.

SCHREIVOGEL von Nanja Heid &  Dana Kleinschmidt (Regie / Animation)

“Schreivogel” ist die gleichnamige Geschichte von Heinrich Hannover und entspricht im Verlauf dem Typ der “Heldenreise”. Schreivogel, der Protagonist ist ein lauter junger Mann. Er gerät  immer wieder in Konflikte mit seinen Mitmenschen  und erlebt diverse gesellschaftliche Eingliederungsversuche, in  Arbeit, Religion, Psychiatrie und Gefängnis. Der Film erzählt die verschiedenen Stationen mit handanimierten Bildern und verzichtet komplett auf semantische Sprachinhalte. Dadurch bekommt das Zusammenspiel von Bild und Ton eine besondere Bedeutung: die reduzierte, konzentrierte und gleichzeitig verspielte Formsprache der Bilder verbindet sich mit konkreten Geräuschen, die wiederum in komponierte Musik übergehen. So werden Schreivogels Innenleben und sein Umfeld nicht nur sichtbar, sondern auch erlebbar. Die Geschichte regt an, darüber nachzudenken, wie wir als Gesellschaft mit Menschen umgehen, deren Eigenarten uns fremd sind, genauso aber auch unsere eigene Andersartigkeit zu erkennen und zu empfinden.

DER KUSS von Roman Meyer-Paulino (Buch/Regie/Schnitt)

Ein Schwulenpärchen, zwei Betrunkene und ein unbedeutender Mann warten abends auf ihre Bahn, als eine junge Frau das Gleis betritt. Während der chauvinistische Trunkenbold die Frau auf unangenehme Art und Weise bedrängt, sucht der unbedeutende Mann verzweifelt nach einer Möglichkeit, die Frau aus ihrer Not zu befreien, als ihm plötzlich eine Idee kommt. Ein Film über Homophobie, Chauvinismus und Zivilcourage.

Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs 2017 (Foto: Bernd Wolter)

Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs 2017 (Foto: Bernd Wolter). v.l. nach r. Lukas Wagner, Eike Bodendiek (von BETTGEFLÜSTER) , Denise M’Baye, Roman Meyer-Paulino, Norbert Peter (von DER KUSS) Clara Beutler, Lev Rudi (DER KUSS), Nanja Heid, Dana Kleinschmidt, Ezzat Nashashibi (von SCHREIVOGEL)

Für alle, die nicht dabei sein können, gibt es zwei Wochen später die 45minütige Sendung im TV und auf unserem YouTube-Kanal zu sehen. Viele der Filmeinreichungen, die ohne Preis geblieben sind, werden ebenfalls ab dann im Programm der Bürgermedien zu sehen sein.

FilmFestSpezial wird bundesweit bei über 17 TV-Sendern ausgestrahlt, bei den meisten Sendern auch als Stream im Internet.

Sender und Termine:

Niedersachsen:
oeins Oldenburg | www.oeins.de (Stream) 31.05.2017, 20:00 Uhr
h1 Hannover | www.h-eins.tv (Stream) 06.06.2017, 21:00 Uhr
TV 38 Wolfsburg/Braunschweig | www.tv38.de (Stream) 06.06.2017, 18:00 Uhr
Radio Weser TV Bremen/Nordenham | www.radioweser.tv (Stream) 02.06.2017, 20:00 Uhr

Bundesweit:
ALEX Berlin | www.alex-berlin.de (Stream)
Fernsehen in Schwerin | www.fernsehen-in-schwerin.de
OK Flensburg | www.okflensburg.de (Stream)
OK Kassel | www.mok-kassel.de
OK Kiel | www.okkiel.de (Stream)
Rok-tv Rostock | www.rok-tv.de
TIDE-TV Hamburg | www.tidenet.de (Stream)

erstmals 2017
OK4 Neuwied // OK´s aus Adenau, Andernach und Koblenz im nördlichen Rheinland-Pfalz | www.ok4.tv
OK Magdeburg | www.ok-magdeburg.de
OK Merseburg-Querfurt e.V. | www.okmq.de
OK naheTV | www.ok-nahetv.de
OK Salzwedel e.V. | www.ok-salzwedel.de
OK:TV Mainz | www.ok-mainz.de

 

Kurzfilmwettbewerb

Kurzfilmwettbewerb 2017 – Anmeldung

Einsendeschluss: 31.03.2017

Das Festivalmagazin der niedersächsischen Bürger-TV-Sender sucht für seinen Kurzfilmwettbewerb 2017 wieder originelle und spannende Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme aus Niedersachsen und Bremen mit max. 20 Min. Länge. Die Filme ab dem Herstellungsjahr 2015 müssen für eine lizenzfreie Ausstrahlung innerhalb des Magazins ›FilmFestSpezial‹ im Bürgerfernsehen und auf unserem YouTubekanal zur Verfügung stehen. Beiträge sollten wegen der möglichen Ausstrahlung im TV FSK 12 (Selbsteinschätzung, siehe Link zu den Kriterien www.spio-fsk.de/?seitid=508&tid=72) einhalten.

Teilnehmen können NutzerInnen der Bürgersender, FilmemacherInnen und FilmstudentInnen aus Niedersachsen und Bremen mit nichtkommerziellen Kurzfilmen. Die drei Gewinnerfilme des Wettbewerbs werden in einer Preisträger-Sendung in mehr als 15 nichtkommerziellen TV-Sendern ausgestrahlt und erhalten dafür ein Ausstrahlungshonorar von 500 Euro. Die RegisseurInnen dieser Filme werden am 12. Mai zur Preisverleihung und Aufzeichnung der Preisträgersendung nach Hannover eingeladen und können dort ihren Film vor Publikum vorstellen.

Ausgestrahlt wird die Wettbewerbssendung bei den niedersächsischen Bürger-TV-Sendern h1 in Hannover, TV 38 in Wolfsburg und Braunschweig, oeins in Oldenburg, bei OK Weser.TV in Bremen, Bremerhaven, Bremer Umland und Nordenham sowie bei TIDE-TV Hamburg, ALEX Berlin, OK Kiel, OK Flensburg, rok-tv Rostock, Fernsehen in Schwerin und OK Kassel und weiteren Bürgersendern und auf unserem Kanal YouTube.com/ffspezial

FilmFestSpezial ist eine Produktion der Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover und oeins – Oldenburgs Lokalsender unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM), des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB) und tv 38 – Fernsehen zwischen Harz und Heide,

Einsendeadresse:
h1-Fernsehen aus Hannover
Wettbewerb FilmFestSpezial
Landschaftstraße 7, 30159 Hannover

 

Bitte füllt das Anmeldeformular aus.

Gewinner Kurzfilmwettbewerb 2016: Sendung online

FilmFestSpezial zeigt die drei Gewinnerfilme des diesjährigen Kurzfilmwettbewerbs und stellt die FilmemacherInnen vor. Im Kino im Künstlerhaus Hannover fand am 19. Mai 2016 die Preisverleihung für die Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial statt. Aus über 35 Einsendungen wählte die Jury drei Preisträger aus

Folgende Filme sind zu sehen:

VON HAMLET UND RUBELLOSEN (Start bei 3:10)
Konstantin Shishkin (Regie/Buch)
Ein Film über die Liebe zur Mutter, über Einsamkeit in einer Großstadt, über die Unmöglichkeit auf ein selbstbestimmtes Leben und über das Wissen, dass wir nie wirklich weggehen können von unseren Wurzeln. Der Preisträger kommt aus Bremen. Von Hamlet und Rubellosen war ein Bewerbungsfilm für die Filmhochschule.

IRGENDWOHIN (Start bei 13:42)
Constantin Maier (Regie/Buch)
Daniels Freundin hat sich von ihm getrennt – per SMS. Er kann das nicht auf sich sitzen lassen und läuft zu ihrem Zimmer in einem Hotel. Nachdem sich Daniel vor ihrer Tür lautstark ausgelassen hat und diese schließlich geöffnet wird, kann er seinen Augen nicht trauen – eine fremde Frau steht grinsend vor ihm…

FROSCHHÜPFEN MIT HINDERNISSEN (Start bei 28:57)
Guido Tölke (Regie/Buch), Julia Dordel (Schauspielerin/Buch)
Froschhüpfen mit Hindernissen ist eine Komödie über den Sinn und Unsinn der Arbeitswelt; des Berufs, der meist doch so wenig mit Berufung zu tun hat und nach der Suche bzw. dem unverhofften Finden der wahren Bestimmung. Der Film ist komplett mit dem iPhone gedreht.

FilmFestSpezial zeigt alle drei Filme in voller Länge, im Anschluss spricht Moderatorin Clara Beutler mit den FilmemacherInnen über ihre Filme.

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Infos: www.filmfestspezial.de
Filme: www.youtube.com/user/ffspezial und vimeo.com/filmfestspezial
Freundschaft: www.facebook.com/filmfestspezial
Fotos: www.flickr.com/photos/filmbuero

Gewinner Kurzfilmwettbewerb 2016 – Preisverleihung

Im Kino im Künstlerhaus Hannover fand am 19. Mai 2016 die Preisverleihung für die Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial statt. Aus über 35 Einsendungen wählte die Jury drei Preisträgerfilme aus. FilmfestSpezial-Moderatorin Clara Beutler stellte die Preisträgerfilme “Froschhüpfen mit Hindernissen”, “Irgendwohin” und “Von Hamlet und Rubellosen” vor und sprach mit den Regisseuren. Die Sendung 50 ist Minuten lang.

Kurzfilmpreisgewinner 2016

“Irgendwohin” mit Constantin Maier | “Von Hamlet und Rubellosen” mit Konstantin Shishkin, “Froschhüpfen mit Hindernissen” mit Julia Dordel und Guido Tölke. Moderation Clara Beutler.

Folgende Filme erhielten ein Preisgeld in Höhe von je 500 Euro:

Von Hamlet und Rubellosen
Konstantin Shishkin (Regie)
Ein Film über die Liebe zur Mutter, über Einsamkeit in einer Großstadt, über die Unmöglichkeit auf ein selbstbestimmtes Leben und über das Wissen, dass wir nie wirklich weggehen können von unseren Wurzeln. Der Preisträger kommt aus Bremen und war ein Bewerbungsfilm für die Filmhochschule.

Irgendwohin
Constantin Maier (Regie)
Daniels Freundin hat sich von ihm getrennt – per SMS. Er kann das nicht auf sich sitzen lassen und läuft zu ihrem Zimmer in einem Hotel. Nachdem sich Daniel vor ihrer Tür lautstark ausgelassen hat und diese schließlich geöffnet wird, kann er seinen Augen nicht trauen – eine fremde Frau steht grinsend vor ihm…

Froschhüpfen mit Hindernissen
Guido Tölke (Regie)
Froschhüpfer mit Hindernissen ist eine Komödie über den Sinn und Unsinn der Arbeitswelt; des Berufs, der meist doch so wenig mit Berufung zu tun hat und nach der Suche bzw. dem unverhofften Finden der wahren Bestimmung. Der Film ist komplett mit dem iPhone gedreht.

Die Extra-Ausgabe von FilmFestSpezial ist ab 31. Mai 2016 in elf norddeutschen Bürgersendern und auf vimeo.com und youtube zu sehen.

Chris Ostermann (Regie FilmFestSpezial)

Chris Ostermann (Regie FilmFestSpezial)

Sender und Termine:

  • oeins Oldenburg: 01.06.2016, 20:00 Uhr
  • h1 Hannover: 31.05.2016, 21:00 Uhr
  • TV 38 Wolfsburg/Braunschweig: 09.06.2016, 18:00 Uhr
  • Radio Weser TV Bremen/Nordenham: 02.06.2016, 20:00 Uhr
  • ALEX Berlin: 03.06.2016, 23:00 Uhr
  • Fernsehen in Schwerin: 02.06.2016, 18:00 und 21:00 Uhr
  • OK Flensburg: 06.06.2016, 13:00 Uhr
  • OK Kassel: 07.06.2016, 18:00 Uhr
  • OK Kiel: 04.06.2016, 17:00 Uhr
  • Rok-tv Rostock: 06.06.2016, 10:00 Uhr
  • TIDE-TV Hamburg: 03.06.2016, 23:00 Uhr

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Infos: www.filmfestspezial.de
Filme: www.youtube.com/user/ffspezial und vimeo.com/filmfestspezial
Freundschaft: www.facebook.com/filmfestspezial
Fotos: www.flickr.com/photos/filmbuero © www.kerstin-hehmann.de

Publikum im Kino im Künstlerhaus Hannover

Kurzfilmwettbewerb

Kurzfilmwettbewerb 2016 – Anmeldung

Einsendeschluss: 31.03.2016

Das Festivalmagazin der niedersächsischen Bürger-TV-Sender sucht für seinen Kurzfilmwettbewerb auch 2016 wieder originelle und spannende Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme aus Niedersachsen und Bremen mit max. 20 Min. Länge. Die Filme ab dem Herstellungsjahr 2014 müssen für eine lizenzfreie Ausstrahlung innerhalb des Magazins ›FilmFestSpezial‹ im Bürgerfernsehen und auf unserem Vimeo- und YouTubekanal zur Verfügung stehen.

Teilnehmen können NutzerInnen der Bürgersender, FilmemacherInnen und FilmstudentInnen aus Niedersachsen und Bremen mit nichtkommerziellen Kurzfilmen. Die drei Gewinnerfilme des Wettbewerbs werden in einer Preisträger-Sendung in mehr als zehn nichtkommerziellen TV-Sendern ausgestrahlt und erhalten dafür ein Ausstrahlungshonorar von je 500 Euro. Die RegisseurInnen dieser Filme werden Mitte Mai zur Preisverleihung und Aufzeichnung der Preisträgersendung nach Hannover eingeladen und können dort ihren Film vor Publikum vorstellen.

Ausgestrahlt wird die Wettbewerbssendung bei den niedersächsischen Bürger-TV-Sendern h1 in Hannover, TV 38 in Wolfsburg und Braunschweig, oeins in Oldenburg, bei OK Weser.TV in Bremen, Bremerhaven, Bremer Umland und Nordenham sowie bei TIDE-TV Hamburg, ALEX Berlin, OK Kiel, OK Flensburg, rok-tv Rostock, Fernsehen in Schwerin und OK Kassel und auf unserem Kanal Vimeo.com/filmfestspezial und YouTube.com/ffspezial

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und Oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen und des Film & Medienbüro Niedersachsen. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt.

Einsendeadresse:
h1-Fernsehen aus Hannover
Wettbewerb FilmFestSpezial
Landschaftstraße 7, 30159 Hannover

Bitte füllt das Anmeldeformular aus.

Wettbewerbssendung – Die Preisträger 2015

Wettbewerbssendung – Die Preisträger 2015 from FilmFestSpezial on Vimeo.

Moderatorin Clara Beutler stellt die Filme “Mehr als 1000 Worte“, “Attentat” und “Volkspark” vor, sowie die Lobende Erwähnung “HOME”. Die Sendung 55 Minuten lang.

Im Kino im Künstlerhaus Hannover fand am 10. Juli 2015 die Preisverleihung für die Gewinner des 10. Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial statt. Aus über 30 Einsendungen wählte die Jury drei Preisträger aus.

Folgende Filme erhielten einen Preis in Höhe von je 500 Euro:
“Mehr als 1000 Worte” von Thomas Böhm & Phil Rieger. Putzfrau Nicole ist resigniert von ihrer Arbeit im Hotel. Dann lernt sie auf ungewöhnliche Art und Weise einen Stammgast des Hotels kennen, der genau dasselbe Problem hat.

“Attentat” von Roman Meyer-Paulino. Hisham will Rache – Rache für die ständige Diskriminierung. Gemeinsam mit seinen arabischen Komplizen plant er ein Attentat, um die Vorurteile vieler zu entlarven. Ein Kurzfilm über Schubladendenken.

“Volkspark” von Andreas Neckritz. Ein Kamerateam begleitet den Ex-Unternehmensberater Frank Petzke dabei, wie der sich angesichts der Wirtschaftskrise mit einem neuen Konzept wieder in die Mitte der Gesellschaft zurückverdienen will.

Eine Lobende Erwähnung erhielt der Film “HOME” von Lennart Kleinschmidt Lukas Wesslowski und Julius Heinze. In einer dystopischen Zukunft leidet die Erde unter extremer Luftverschmutzung und ist nicht mehr länger ein gesundes Zuhause für die übrig gebliebene Weltbevölkerung. Die Erde soll evakuiert werden und das betrifft auch Simon und seine demente Oma, die sich nun von ihrem bekannten Umfeld trennen muss.

FilmFestSpezial zeigt alle vier Filme in voller Länge und FilmFestSpezial-Moderatorin Clara Beutler stellt die Preisträger vor.

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Set-Fotos: www.flickr.com/photos/filmbuero
facebook: www.facebook.com/filmfestspezial

Kurzfilmwettbewerb

Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs 2015 ab 22. Juli bei FilmFestSpezial

Moderatorin Clara Beutler stellt die Filme “Mehr als 1000 Worte“, “Attentat” und “Volkspark” vor, sowie die Lobende Erwähnung “HOME”. Die Sendung 55 Minuten lang.

Im Kino im Künstlerhaus Hannover fand am 10. Juli 2015 die Preisverleihung für die Gewinner des 10. Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial statt. Aus über 30 Einsendungen wählte die Jury drei Preisträger aus.

Folgende Filme erhielten einen Preis in Höhe von je 500 Euro:
“Mehr als 1000 Worte” von Thomas Böhm & Phil Rieger. Putzfrau Nicole ist resigniert von ihrer Arbeit im Hotel. Dann lernt sie auf ungewöhnliche Art und Weise einen Stammgast des Hotels kennen, der genau dasselbe Problem hat.

“Attentat” von Roman Meyer-Paulino. Hisham will Rache – Rache für die ständige Diskriminierung. Gemeinsam mit seinen arabischen Komplizen plant er ein Attentat, um die Vorurteile vieler zu entlarven. Ein Kurzfilm über Schubladendenken.

“Volkspark” von Andreas Neckritz. Ein Kamerateam begleitet den Ex-Unternehmensberater Frank Petzke dabei, wie der sich angesichts der Wirtschaftskrise mit einem neuen Konzept wieder in die Mitte der Gesellschaft zurückverdienen will.

Eine Lobende Erwähnung erhielt der Film “HOME” von Lennart Kleinschmidt Lukas Wesslowski und Julius Heinze. In einer dystopischen Zukunft leidet die Erde unter extremer Luftverschmutzung und ist nicht mehr länger ein gesundes Zuhause für die übrig gebliebene Weltbevölkerung. Die Erde soll evakuiert werden und das betrifft auch Simon und seine demente Oma, die sich nun von ihrem bekannten Umfeld trennen muss.

FilmFestSpezial zeigt alle vier Filme in voller Länge und FilmFestSpezial-Moderatorin Clara Beutler stellt die Preisträger vor.

Lukas Wesslowski (HOME), Phil Rieger (Mehr als 1000 Worte), Klaus Buchholz (NLM), Thomas Böhm (Mehr als 1000 Worte), Peter Mauer-Ebeling (h1), Roman Meyer-Paulino (Attentat), Chris Ostermann (Regie FilmFestSpezial), Andreas Neckritz (Volkspark),  Karl Maier (Film & Medienbüro Niedersachsen), Clara Beutler (Moderation FilmFestSpezial).

Lukas Wesslowski (HOME), Phil Rieger (Mehr als 1000 Worte), Dr. Klaus-Jürgen Buchholz (NLM), Thomas Böhm (Mehr als 1000 Worte), Peter Mauer-Ebeling (h1), Roman Meyer-Paulino (Attentat), Chris Ostermann (Regie FilmFestSpezial), Andreas Neckritz (Volkspark), Karl Maier (Film & Medienbüro Niedersachsen), Clara Beutler (Moderation FilmFestSpezial).

Die Extra-Ausgabe von FilmFestSpezial ist ab 22. Juli in elf norddeutschen Bürgersendern und auf vimeo.com/filmfestspezial zu sehen.

Sendetermine:

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Ausschnitte und die komplette Sendung auf Vimeo https://vimeo.com/filmfestspezial

Alle Fotos (c) www.kerstin-hehmann.de

Weitere Fotos auf Flickr unter www.flickr.com/photos/filmbuero

 

Kurzfilmwettbewerb

Anmeldung zum Kurzfilmwettbewerb 2015

Einsendeschluss: 31.05.2015

Das Festivalmagazin der niedersächsischen Bürger-TV-Sender sucht für seinen Kurzfilmwettbewerb originelle und spannende Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme aus Niedersachsen und Bremen mit max. 20 Min. Länge. Die Filme ab dem Herstellungsjahr 2013 müssen für eine lizenzfreie Ausstrahlung bei ›FilmFestSpezial‹ im Bürgerfernsehen zur Verfügung stehen.

Teilnehmen können NutzerInnen der Bürgersender, FilmemacherInnen und FilmstudentInnen aus Niedersachsen und Bremen mit nichtkommerziell produzierten Kurzfilmen. Die bis zu vier Gewinnerfilme des Wettbewerbs werden in einer Preisträger-Sendung in mehr als zehn Bürger-TV-Sendern ausgestrahlt und erhalten dafür ein Ausstrahlungshonorar von je 500 Euro. Die RegisseurInnen dieser Filme werden im Sommer zur Preisverleihung und Aufzeichnung der Preisträgersendung nach Hannover eingeladen und können dort ihren Film vorstellen.

Ausgestrahlt wird die Wettbewerbssendung bei den drei niedersächsischen Bürgersendern h1 in Hannover, TV 38 in Wolfsburg und Braunschweig, oeins in Oldenburg, bei OK Weser.TV in Bremen, Bremerhaven, Bremer Umland und Nordenham sowie bei TIDE-TV Hamburg, ALEX Berlin, OK Kiel, OK Flensburg, rok-tv Rostock, Fernsehen in Schwerin und OK Kassel.

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und Oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen und des Film & Medienbüro Niedersachsen. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt.

FilmFestSpezial produziert in diesem Jahr sechs Festivalsendungen:
•    European Media Art Festival Osnabrück (22.-26.04.)
•    Int. Filmfest Emden (03.-07.06.)
•    Int. Filmfest Oldenburg (16.-20.09.)
•    Unabhängiges Filmfest Osnabrück (07.-11.10.)
•    Int. Filmfest Braunschweig (02.-08.11.) und
•    up-and-coming Hannover (19.-22.11.)

Einsendeadresse:
h1-Fernsehen aus Hannover
Wettbewerb FilmFestSpezial
Hildesheimer Str. 8, 30159 Hannover

Bitte füllen Sie das Anmeldeformular aus.

Preisträger Kurzfilmwettbewerb 2014 – Sendung online verfügbar

Hier geht es zur Sendung über die Preisträger des Kurzfilmwettbewerbs.

Die Gewinnerfilme und der Sonderpreis des Kurzfilmwettbewerbs von FilmFestSpezial 2014 werden in einer Sendung vorgestellt. Die Regisseur/innen dieser Filme wurden im Laufe des Jahres zur Aufzeichnung einer FilmFestSpezial-Festivalsendung bei einem Niedersächsischen Filmfestival eingeladen und können in der Sendung ihren Film vorstellen.

Und das sind die Gewinner:

“Bedrückende Stille”, Spielfilm von Martin Fitzke, Länge: 04:20.
Martin Fitzke beschäftigt sich in “Bedrückende Stille” mit dem Dritten Reich und dem Desinteresse an den Nachbarn. Der Film entstand im Rahmen einer Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton bei oeins in Oldenburg.

“Mord im Park”, Spielfilm von Hannes Enkemann, Länge: 04:07.
Ein einsamer Rentner, der gedanklich in dem Krimi lebt, den er gerade liest. Oder ist es doch die Realtät? „Mord im Park entstand ebenfalls als Abschlussfilm der Ausbildung zum Mediengestalter Bild / Ton bei oeins in Oldenburg.

“Der Schrottmann”, Spielfilm von Fabian Driehorst, Länge: 09:50.
Kinder spielen auf dem Gelände eines Schrotthändlers und geraten in eine Welt aus alten Filmen mit Verfolgungsjagd und Gangstern. Von der FBW wurde der Film mit dem Prädikat “Besonders Wertvoll” ausgezeichnet. (Aus rechtlichen Gründen kann der Film nicht im Internet gesehen werden).

“Gelähmt (Paralysed)”, Spielfilm von Andreas Wilhelm Spengler, Länge: 01:55.
Um einen anderen älteren einsamen Menschen, der in der Vergangenheit viel in Bewegung war, sich jetzt aber nicht mehr bewegen kann, geht es in Andreas Wilhelm Spenglers Film.

“Baskin”, Dokumentarfilm von Nora Mazurek, Länge: 13:00.
Nora Mazurek begleitet in “Baskin” zwei Flüchtlinge, die über eine Schlepperbande in Südfrankreich gelandet sind und dort versuchen, durch Sammeln und Verwerten von Technikschrott zu überleben.

Sonderpreis: “STOLPERN”, experimenteller Dokumentarfilm der Medienwerkstatt der Immanuel-Kant-Schule Bremerhaven von Max Puda, Lisa Weiß, Lisa Schönberg, Jens Carstensen u.a., Länge: 10:17.
“STOLPERN” von der Medienwerkstatt der Immanuel-Kant-Schule in Bremerhaven beleuchtet in experimentellen Bildern die Judenverfolgung in Bremerhaven durch das NS-Regime. Das Filmteam berichtet im Gespräch mit Siegfried Tesche von der Preisverleihung beim größten Schul-Kurzfilm-Wettbewerb der Welt „Kid Witness News“ in Newark, New Jersey, USA.

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg, unter Beteiligung des Landesverbandes Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

Set-Fotos: www.flickr.com/photos/filmbuero
facebook: www.facebook.com/filmfestspezial