Int. Filmfest Braunschweig

Sendetermine vom Int. Filmfest Braunschweig 2011

Das Internationale Filmfest Braunschweig wird 25! “FilmFestSpezial-TV” berichtet in zwei 45-minütigen TV-Sendungen über die Highlights des Festivals, spricht mit RegisseurInnen, SchauspielerInnen, ProduzentInnen und AutorInnen, wirft einen Blick hinter die Kulissen und stellt Festivalmacher, Jurys und PreisträgerInnen vor.

Der 1. Teil (45 Min.) ist ab 23. November und der 2. Teil (ebenfalls 45 Min.) ab 25. November 2011 zu sehen, beide Sendungen zum Teil auch als Livestream.
Sendetermine: Teil 1 / Teil 2

Die 1. Sendung wird ab 23.11.2011 ausgestrahlt und zeigt zu Beginn Ausschnitte aus der unorthodoxen Komödie „Die Fee“ des französischen Regisseurs Bruno Romy. Hannes Wader, der Mann mit der Gitarre, stellt den Dokumentarfilm „Wader/Wecker – Vater Land“ vor und erzählt über die Zusammenarbeit der beiden unterschiedlichen Musiker bei den Dreharbeiten.

„Prinz Ratte“ läuft im Wettbewerb um den Kurzfilm-Musikpreis „Der Leo“. Zum Interview hat Komponist Thorsten Schreiner auch Prinz Ratte mitgebracht.

Die Musiker Phil Mossmann und Will Bates haben sich zu der sehr erfolgreichen Formation Fall on your sword zusammen geschlossen und berichten Siegfried Tesche über ihre mehrfach preisgekrönten Arbeiten. Ebenfalls schon preisgekrönt ist der Spielfilm „Kriegerin“ von David Wnendt. Komponist Johannes Repka erzählt Nadja Babalola, weshalb er zu diesem Film über Neonazis eigene Musik komponiert hat und welche Erfahrungen er bei den harten Dreharbeiten machen konnte.

Regisseurin Tuyet Le und Schauspielern Hannah Waterman  aus London stellen den düsteren Thriller „Patient 17“ vor und Festivalleiter Volker Kufahl berichtet über einige Sonderveranstaltungen anlässlich des 25-jährigen Festivaljubiläums.

Volker Kufahl (Festivalleitung)

Volker Kufahl (Festivalleitung)

Die 2. Sendung wird ab 25.11.2011 ausgestrahlt und startet mit einem Ausschnitt aus „Pärchenabend“. Regisseur Hardi Sturm und Produzent Marco Del Bianco verraten im Gespräch mit Siegfried Tesche, dass der Pärchenabend noch lange nicht zu Ende ist.

Árni Ólafur Ásgeirsson hat beim isländischen Hochseedrama „Undercurrent“ Regie geführt und gewährt Einblicke in die spannende Story über einen mysteriösen Tod auf einem Fischkutter. Florian Brand hat mit seinem Dokumentarfilm „Kärwe“ in der Küche seiner Mutter in einem kleinen Dorf in Hohenlohe hautnah die Vorbereitungen für die Kirchweihe beobachtet und dafür einen der fünf Preise des FilmFestSpezial-Kurzfilmwettbewerbs gewonnen.
Nadja Babalola stellt die HBK-Studierenden Martina Gromadzki und Kalle Karl und deren Filme „Mondschein“ und „La rouge con Wert“ vor. Dem HBK-Professor und Video Artist Michael Brynntrup widmet das Filmfest Braunschweig ein Porträt. Was er von seinen Studenten lernen kann verrät Michael Brynntrup im Gespräch mit Nadja Babalola.

Florian Schneider hat zum Interview sein Skateboard mitgebracht, das ihn seit vielen Jahren begleitet und auch hilfreich war bei den Dreharbeiten zu seinem Dokumentarfilm „Pushed“ über vier bekannte Protagonisten der Skateboard-Szene. Mit Bildern und Interviews von der Preisverleihung endet FilmFestSpezial vom 25. Internationalen Filmfest Braunschweig. Der Stargast des Abends, die französische Schauspielerin Isabelle Huppert, erhält die „Europa“ für ihre herausragenden darstellerischen Leistungen und Verdienste um die europäische Filmkultur. Die spanische Öko-Komödie „What are bears for?“ gewinnt den Publikumspreis „Heinrich“.

Durch die Sendungen führen Nadja Babalola und Dr. Siegfried Tesche.

Weitere Preise siehe www.filmfest-braunschweig.de

Insgesamt 11 Sender zeigen die Festivalsendung, zum Teil auch als Livestream im Internet.

FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg unter Beteiligung des Landesverbandes Brgermedien Niedersachsen (LBM) und des Film & Medienbüros Niedersachsen (FMB).

Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident David McAllister.